Hauptmenü

Fasnachtszeitung

RSS-Feeds

Die grösste Kraft ist … die Partei der Nicht-Stimmer! PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Mac Wijnands   
Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 21:04 Uhr
Diese Partei wäre mit Abstand die grösste Kraft im Lande! Nicht die Wechselwähler sind zahlenmässig interessant, sondern weitaus mehr die Stimbürgerinnen und Stimmbürger, die es wohl glauben und für erledigt halten! Stimmbeteiligungen von 35% und weniger sind keine Seltenheit!
 
Man könnte sich deshalb durchaus fragen, ob solche Minderheitsentscheide noch als demokratisch zu gelten haben? Es gibt Politiker und Politologen , die einem erklären wollen, dass das Nichtstimmen als eine Aeusserung von inneren Zufriedenheit zu deuten ist! Als ob das Stimmvolk dermassen zufrieden über ihre Politfürsten und Mandatsträger wäre, um eine Stimmabgabe als völlig überflüssig zu betrachten! Natürlich ist diese Sehensweise naiv und kommt eine Selbsttäuschung gleich! Eine Stimmabstinenz kuriert man nicht, wenn man darüber schweigt. Im Gegenteil, das politische Schweigen fördert das Wuchern dieses Krebsgeschwülsts. Aufrufe und Appelle an unsere Bürgerpflicht nutzen da wenig bis gar nichts!
 
In früheren Zeiten hat dies manchmal geholfen, aber heutzutage wird ungeniert zugegeben, dass man nicht mehr zur Urne geht! Die Gründe, die man hören kann, sind ein allgemeines Desinteresse an der Politik, verbunden mit der Ueberzeugung , dass es sowieso nichts an unseren direkten Lebensumständen bewirkt. Es ist ja eh egal, ob einer durch den Hund oder die Katze gebissen wird! In Gemeinde, Kanton und Bund werden die fehlenden Visionen, das mangelnde Verständnis für Kompromisslösungen, das Geklüngel der Verantwortlichen und die bürgerfernen parteipolitischen Querelen als glanzlos bewertet.
 
Das Leben stellt Anforderungen! Da gibt es nämlich Spannungen, Aufregung, Opfer und natürlich echte Lösungen; wir wollen das Licht am Ende des Tunnels, sehen! Wenn Bürger und Gesellschaft unzufrieden bleiben, wird weiter gelebt bis ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind! Wir Menschen wollen eine stetige,speditive Entwicklung und keine Hauruck-Politik! Unsere Unsicherheiten über den Sozialstaat, unsere Beschäftigungsaussichten, die Perspektive für unsere Jugend und Nachkommen, über unsere AHV und soziale Einrichtungen, über Frieden und Sicherheit, unsere Gesundheit trotz immer mehr Pandemien, wollen Ernst genommen werden!
 
Die Bürgerinnen und Bürger wollen, dass Mandatsträger ihre Unsicherheiten und Aengste seriös nehmen. Unsere Grundbedürfnisse für Heute und in Zukunft, wie Wasser- und Stromversorgung, Seniorenbetreuung, usw. nicht verscherbeln oder in Finanzderivate umwandeln! Ross und Reiter nennen und sagen was jeder von uns denkt und ängstigt, wäre realistischer und zukunftsgerecht!
 
Lassen wir es deshalb nicht schlechter werden bevor es besser wird!
Nicht die Faust im Sack stecken, sondern mischen Sie sich ein!
Werden Sie Mitglied im Forum Emmen!