Hauptmenü

Fasnachtszeitung

RSS-Feeds

Armee braucht Konzept PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Mac Wijnands   
Freitag, 04. Oktober 2013 um 21:50 Uhr

Gouverner c’est prévoir – regieren heisst voraussehen ..! Ist in „Bern“ wohl noch nicht angekommen. In Zusammenhang mit dem Klimawandel gibt es bereits Staaten, welche sich mit einem  „Umzug“ der gesamte Bevölkerung beschäftigen müssen: Staat der Malediven sowie einige Südseestaaten. Und wenn auch der Wald mal wieder schlapp machen sollte: he Leute, mein Auto fährt auch ohne Wald! Wir müssten die Zeit jetzt nützen und mit Vernunft und einer Langzeit-Strategie an die Sache herangehen. Doch nichts von all dem.

Mit grossem Mehr wurde im Nationalrat dem Gripenkauf zugestimmt. Welche Schande! Anstatt zuerst die Grösse der Armee „nachhaltig“ zu definieren und anschliessend die Grösse der Luftwaffe, wurde wider jegliche Vernunft abgestimmt. Ein Grössenvergleich zwischen der Luftwaffe von unserem nördlichen Nachbarland und unserer „Swiss Army Force“ müsste in Bern doch bekannt sein. Deutschland reduziert seine Anzahl Kampfjets auf 225. (Zur Erinnerung: Deutschland hat 10mal mehr Einwohner und ist flächenmässig achtmal so gross wie die Schweiz). Auf unsere Verhältnisse übertragen resultiert ein Total  von abgerundet 22 Stück oder zwei Staffeln. Uns wird vorgerechnet, dass wir ein Total von inskünftig 55 Stück (33 Hornets sowie 22 Gripen) benötigen. Diese wiederum kommen zu einem überraschenden Zwischenfall … zu spät, wie in der Datenbank  des Parlamentes nachzulesen ist!

Und was ist mit der „Bürozeiten Luftwaffe“? Am Wochenende? Bedrohung der Bevölkerung? Interessiert das die Luftwaffe am Wochenende - sie fliegen unter der Woche von halb neun bis zwölf und von halb zwei bis fünf! Das genügt offenbar und erst recht mit dem neuen Gerät Gripen, die wir nicht brauchen! Eine Stunde Flug mit einer F/A-18 kostet gut 30'000 Franken. Dem Steuerzahler zu Hause treibt es mit grosser Wahrscheinlichkeit die Schamröte ins Gesicht. Es kann doch nicht sein, dass wir am Wochenende zwei mal zwei Starts und Landungen über uns ergehen lassen müssen, nur weil diese „Lufthoheitsschützer“ glauben sich an zwei Veranstaltungen  präsentieren zu müssen.

Eine Schweizer Armee ja, aber mit einem Konzept und zeitgemäss! Unserer Heimat zuliebe!

Mac Wijnands, Forum Emmen
Emmenbrücke